Wort der Präsidentin

Der Verein « Freunde der Wiener Ballmusik » hat die Förderung des kulturellen Austausches zwischen Wien und Genf zum Ziel, insbesondere durch die Organisation von kulturellen and musikalischen Anlässen, vor allem eines Balls nach Wiener Tradition. Da ich in Wien geboren und jetzt in Genf zu Hause bin, freue ich mich ganz besonders über diese Initiative.

Dieser erste Wiener Ball in Genf findet am 6. Juni 2019 im Ritz-Carlton Hôtel de la Paix statt, und der zweite Ball ist bereits für November 2020 geplant, und zwar im einmaligen Rahmen des « Salle des Pas perdus » im Palais des Nations, dem selben Ort wo am 25. September 1937 der Präsident der XVIII Versammlung des Völkerbunds, Seine Hoheit Aga Khan, seine Gäste zu einem Tanzabend einlud. Ein Ball in der UNO soll die Bedeutung einer Institution hervorheben, die dem Frieden gewidmet war.

 

Der Völkerbund, der gegründet wurde, um die Wiederholung des Horrors des 1. Weltkriegs zu verhindern, indem der Frieden durch gemeinsames Verhandeln gewahrt wird, war eines der grossen Fortschritte der Menschheit. Es war die erste Organisation, die internationale Beziehungen auf eine institutionnelle Basis stellte, und damit ein Vorläufer zum modernen Multilateralismus, der dann von der UNO und den heutigen internationalen Organisationen übernommen wurde.

 

Der internationale Multilateralismus und die Universalsprache Musik haben einiges gemeinsam, wie z.B.  eine gemeinsame Partitur, einen harmonischen Rhythmus und zahlreiche Akteure. Dank der spezifischen Genfer und Wiener Traditionen könnte ein Wiener Ball diese beiden wichtigen UNO Sitze im Geist der Offenheit und der Freundschaft verbinden.

In diesem Sinn können wir dieses Vorhaben mit grosser Freude begrüssen.

 

Frau Botschafter Marie-Thérèse Pictet-Althann

Präsidentin „Freunde der Wiener Ballmusik