WIENER BALL IN GENF

Freitag, 5. Mai 2023

MUSIK

Der musikalische Rahmen wird vom Ballhaus Orchester Wien in Partnerschaft mit Musikern von Orchester der Romandie gestaltet.

Die Geschichte des Walzers

Der Ursprung des berühmten Wiener Walzers soll auf süddeutsche Volkstänze des 16. und 17. Jahrhunderts zurückgehen (“walze” bedeutet auf Deutsch “drehen”).

Zunächst war er ein bäuerlicher Tanz, der als unmoralisch galt. Jahrhunderts und am kaiserlichen Hof während des Wiener Kongresses 1814-1815, wo er in die privaten Salons der Aristokratie Einzug hielt.

Als Paartanz par excellence inspirierte er die größten Komponisten wie Beethoven, Brahms, Chopin, Ravel, Schubert, Schumann, Sibelius und andere.

Johann Strauss,
Walzerkönig

Johann Strauss Vater (1804-1849) komponierte mehr als 150 Walzer und brachte sein Orchester von Wien nach London, um Liebespaare zum Tanzen zu bringen.

Unter der Leitung von Johann Strauss Sohn (1825-1899) schmückte sich der Walzer mit kontrastreicheren Themen.

Er schrieb unvergängliche Werke wie Die schöne blaue Donau (1867) und Der Kaiserwalzer (1888).

Heute

In Wien finden jeden Winter mehr als 400 Bälle statt, die rund 300.000 Fans aus der ganzen Welt anziehen.

Inspiriert von dieser schönen Tradition haben viele internationale Städte sie übernommen, wie Paris, Brüssel, Zürich, Barcelona, Moskau, Sofia, Rom, Montreal, Dubai…. und jetzt auch Genf.